Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Ulm

IG Metall Geschäftsstelle Ulm



Auf nach Stuttgart - Bürgerflugblatt

Gutes Leben

06.10.2010 Kundgebung am 13. November 2010. Aufruf aller Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme. Wir verweigern die Annahme des Sparpakets und demonstrieren dies in Stuttgart.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Kolleginnen und Kollegen,
Bürgerflugblatt zur großen Demonstration am 13.11.2010 in Stuttgart.
Bitte lesen und weitergeben!die Bundesregierung möchte mit einem Spar-programm ihren Haushalt in Ordnung bringen. Auf den ersten Blick scheinen die Maßnahmen auf Arbeitslose und Harz-IV-Empfänger abzu-zielen.
In Wirklichkeit sind davon alle Arbeitnehmer und Sozialversicherten betroffen:
Dies zeigt sich vor allem in der Absicht, das Krankenversicherungssystem zu unseren La-sten umzubauen.
Durch die Verschärfung der Bestimmungen soll der Absturz von Arbeitslosen in Harz IV be-schleunigt werden. Die Krise hat gezeigt, wie groß das Risiko des Arbeitsplatzverlustes ist.
Besserverdienende und Vermögende werden dagegen verschont. Die Verursacher der Krise - Bankmanager und Finanzspekulanten - ma-chen munter weiter. Deshalb sagen wir:
Nein Danke! Wir lehnen das Sparpaket ab, weil es unausgewogen, unfair und un-gerecht ist. Wir schicken es an den Absen-der zurück. Annahme verweigert!

Wir brauchen einen Kurswechsel der Politik. Unsere Forderungen:
1. Die Krisenverursacher müssen in Haftung genommen werden. Der Finanzmarkt ge-hört vernünftig reguliert, damit Spekulationen erschwert werden.
2. Die Lasten der Krise müssen mit einer Ab-gabe auf Vermögen abgetragen werden und hohe Einkünfte müssen stärker besteuert werden, damit Zukunftsaufgaben, wie Bil-dung und Innovation finanziert werden kön-nen.
3. Wir brauchen sichere Beschäftigungsper-spektiven für Jung und Alt anstatt prekäre Beschäftigungsverhältnisse wie Leiharbeit. Jede und jeder Jugendliche hat Anspruch auf eine qualifizierte Ausbildung - wer nicht ausbildet muss zahlen.
4. Gesundheit muss für alle Menschen mög-lich und bezahlbar sein. Deshalb: paritäti-sche Finanzierung und Bürgerversicherung statt Kopfpauschale oder Zusatzbeiträge!
5. Wir brauchen gute Arbeitsbedingungen, damit überhaupt erst ein Arbeiten bis zur Rente ermöglicht wird. Wir brauchen flexible Möglichkeiten des Ausstiegs bis 65 statt Al-tersarmut durch Rente mit 67.

Das geht uns alle an!
Deshalb liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Kolleginnen und Kollegen.

Mitkommen! Mitmachen!
Auf zur Kundgebung
am 13.11.2010
Schloßplatz in Stuttgart

Anhang:

Bürgerflugblatt zum 13.11.2010

Bürgerflugblatt zum 13.11.2010

Dateityp: PDF document, version 1.3

Dateigröße: 445.35KB

Download

Letzte Änderung: 22.10.2010


Adresse:

IG Metall Ulm | Weinhof 23 | D-89073 Ulm
Telefon: +49 (731) 96606-0 | Telefax: +49 (731) 96606-20 | | Web: www.ulm.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: